Förderantrag

Für alle Förderbereiche der VGH-Stiftung gelten die übergeordneten Kriterien wie regionale oder überregionale Bedeutung, Beispielcharakter und nachhaltige Ausrichtung.

Kooperationsvorhaben und innovative Ansätze werden gern gesehen; eine entsprechende hervorragende Qualität des Projektes wird vorausgesetzt. Es ist erwünscht, dass neue, auch unkonventionelle Wege beschritten werden.

Auf dieser Seite finden Sie einen kurzen Leitfaden für Ihren Antrag.
Details entnehmen Sie bitte der Förderkonzeption.

 

.

STELLEN SIE UNS IHR PROJEKT VOR.

Wenn Sie ein Projekt planen, das zur VGH-Stiftung passt, dann freuen wir uns auf Ihren Förderantrag.

Einfach online ausfüllen und abschicken.

Welche Philosophie verfolgt die Stiftung?

Die VGH-Stiftung ist geprägt durch Bürgernähe, regionale Verbundenheit, Mitverantwortung für das Gemeinwesen, Mitwirkung bei der regionalen Entwicklung und Profilbildung, nachhaltige Förderung, Vernetzung mit Regionaldirektionen der VGH Versicherungen, Historischen Landschaften und Partnern.

Wie arbeitet die VGH-Stiftung?

Die VGH-Stiftung unterstützt Projekte im Geschäftsgebiet der VGH Versicherungen.
Innerhalb der Förderbereiche Wissenschaft, Denkmalpflege, Literatur, Bildende Kunst, Museumspädagogik, Mildtätigkeit betrachtet die VGH-Stiftung kulturelle Bildung und Integration als Querschnittsthema.
 

Was wird gefördert?

Die VGH-Stiftung unterstützt Projekte von natürlichen und juristischen Personen, deren Vorhaben im Tätigkeitsgebiet der VGH-Stiftung liegen. Es gelten dabei übergeordnete Kriterien:

  • regionale und überregionale Bedeutung 
  • Beispielcharakter 
  • nachhaltige Ausrichtung

Wie bewirbt man sich um eine Förderung?

Förderanträge können bequem online ausgefüllt und eingereicht werden. Sie finden auf unserer Website auch alle Informationen zu Ansprechpartnern, die Hilfestellung geben können, oder zu Fristen und Anforderungen an Ihren Antrag. Bei umfangreichen Vorhaben, treten Sie bitte frühzeitig mit uns in Kontakt.

 

Was passiert mit Ihrem Förderantrag?

  • Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail
  • die Regionaldirektion und die zuständige Landschaft erhält eine Info über die Antragstellung
  • bei Nachfragen erfolgt eine Kontaktaufnahme durch den Fachreferenten der VGH-Stiftung
  • Sie erhalten nach der Sitzung eine schriftliche Bewilligung bzw. Ablehnung

Was wünscht sich die VGH-Stiftung?

  • rechtzeitige vorherige Abstimmung der gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit 
  • Einhaltung des Kosten- und Finanzierungsplans bzw. sofortige Mitteilung bei Änderungen
  • projektgemäßer Mittelabruf in Raten
  • Anzeige von Fristverlängerung des Mittelabrufes falls nötig
  • Projektbericht (incl. Presseartikel etc.) nach Abschluss