Tilman Rammstedt erhält den Preis der LiteraTour Nord 2017

02.03.2017

Der in Berlin lebende freie Schriftsteller und Musiker Tilman Rammstedt erhält den von der VGH-Stiftung ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord. Mit dieser Entscheidung würdigen Jury und Stifterin den Autor für sein bisheriges Werk, insbesondere für seinen 2016 im Carl Hanser Verlag zunächst als Netz-Abonnement, dann als Buch erschienenen Roman Morgen mehr. Mit Tilman Rammstedt wird ein Autor ausgezeichnet, der als Grenzgänger zwischen ernsten und unterhaltenden Genres eine Spielformation ganz eigenen Zuschnitts erfunden hat, die ihn als meisterlichen Erzähler ausweist.

In der Jury-Begründung heißt es: „Tilman Rammstedts Roman Morgen mehr ist zutiefst komisch und bewegend schön. Seine Figuren sind als slapstickhafte Typen angelegt und entwickeln gleichwohl Tiefe, die ihre Leser anzurühren vermag. Der Autor führt bekannte Sujets zu neuer Wahrheit, die überraschende Einsichten ermöglicht. Seine Prosa ist schlank und elegant, stets auf den Punkt erzählt. Sein Timing überzeugt dabei ebenso wie seine Textökonomie, seine Menschlichkeit ebenso wie sein Humor.“

Tilman Rammstedt wird den Preis am Donnerstag, dem 04. Mai, in Hannover von Friedrich v. Lenthe, Vorsitzender des Vorstandes der VGH-Stiftung, entgegennehmen. Die öffentliche Preisverleihung findet in den Räumen der VGH Versicherungen, Warmbüchenkamp 8, statt. Beginn ist 19 Uhr. Die Laudatio hält der u.a. mit dem Alfred Kerr Preis ausgezeichnete freie Literaturkritiker, Journalist und Autor Jörg Magenau. Der Preisträger wird einige kurze Prosatexte lesen.

Tilman Rammstedt wurde 1975 in Bielefeld geboren. Er studierte Philosophie und Literaturwissenschaft in Edinburgh, Tübingen und Berlin. Sein Debütband mit Erzählungen Erledigungen vor der Feier erschien 2003. Es folgten die Romane Wir bleiben in der Nähe (2005), Der Kaiser von China (2008) und Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters (2012). Mit den Schriftstellern Michael Ebmeyer und Florian Werner und dem Songschreiber Bruno Franceschini bildet Tilman Rammstedt die Gruppe Fön. Gemeinsam veröffentlichten sie 2004 unter dem Sammel-Pseudonym K. L. McCoy den Abenteuerroman Mein Leben als Fön.
Tilman Rammstedt wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, u. a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis und dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis.

Die LiteraTour Nord ist eine Lese-Tournee mit Wettbewerbscharakter durch die Städte Oldenburg, Bremen, Lübeck, Rostock, Lüneburg und Hannover. Partnerin des Projekts ist die VGH-Stiftung. Die Jury besteht aus den veranstaltenden Literatureinrichtungen und Buchhandlungen, den Moderatorinnen und Moderatoren sowie der VGH-Stiftung. Zudem hat das Publikum die Möglichkeit zur Stimmabgabe. Der Preis der LiteraTour Nord wird seit 1993 vergeben. Bisher erhielten ihn Bernd Eilert, W.G. Sebald, Wilhelm Genazino, Anne Duden, Robert Gernhardt, Christoph Hein, Emine Sevgi Özdamar, Dirk von Petersdorff, Josef Haslinger, Bodo Kirchhoff, Liane Dirks, Hartmut Lange, Terézia Mora, Karl Heinz Ott, Thomas Hürlimann, Katja Lange-Müller, Jenny Erpenbeck, Matthias Politycki, Iris Hanika, Gregor Sander, Marica Bodrožić, Ralph Dutli, Michael Köhlmeier und Ulrich Schacht.

Autorenkontakt und Foto: Carl Hanser Verlag, Lucia Stanzel, Tel: +49 (0)89 99830-429, Vilshofener Str.10, 81679 München, lucia.stanzel@hanser.de

Pressekontakt

Martina Fragge
Leitung Kommunikation

Tel: 0511/36 03 - 4 94
Fax: 0511/36 03 - 14 94

Downloads

Diese Pressemitteilung finden Sie hier als PDF zum Herunterladen.

Download