Vernetzung aller Bevölkerungsschichten: Bibliothekspreis der VGH-Stiftung für Stadtbibliothek Buxtehude

12.09.2018

Die Stadtbibliothek Buxtehude erhält den Bibliothekspreis der VGH-Stiftung 2018 für die konsequente Weiterentwicklung der Idee, dass die moderne Bibliothek einen Raum schaffen muss, in dem soziale Begegnung und Lernen, Bildung und Information, Dialog und Debatte gleichermaßen Platz haben. Die Stadtbibliothek Buxtehude trägt mit ihrem Engagement nachhaltig zur kulturellen Identität der Stadt bei und steht für die Vernetzung verschiedenster Bevölkerungsschichten.

Aus der Begründung der Jury:
„Der Stadtbibliothek Buxtehude ist es gelungen, für die Menschen ein Angebot zu entwickeln, das die Einrichtung zum kulturellen Mittelpunkt der Kleinstadt macht. Als lebendiger Treffpunkt und Lernort entspricht sie den gewachsenen Ansprüchen an eine moderne Bibliothek. Darüber hinaus zielt das Konzept darauf ab, allen Bevölkerungsgruppen einen niedrigschwelligen Zugang zu eröffnen. W-Lan-Hotspots, die Möglichkeiten für Downloads von E-Medien, Musik, Filmen und Spielen bringen auch Menschen in die Bibliothek, die eher nicht zu den klassischen Lesern gehören.
 
Damit steht die Stadtbibliothek steht für einen generations- und kulturübergreifenden Ansatz, der geeignet ist, ein hoch ausdifferenziertes Publikum anzusprechen und an einem Ort zusammenzubringen. Plattsnacker und Slammer zählen dazu, Familien und Literaturfreaks, Autoren und Literaturvermittler. Mehr als 300 Veranstaltungen und Projekte jährlich werden angeboten. Die Grundlage hierfür ist unter anderem die Vernetzung mit verschiedensten Einrichtungen und Institutionen, ohne die ein zentraler kultureller Ort nicht entstehen kann.
 
Leseförderung und Entwicklung von Medienkompetenz beginnen in der Stadtbibliothek Buxtehude bereits im Kleinkindalter – mit Bilderbuchkino und verschiedenen Veranstaltungen – und wird durch eine gezielte Kooperation mit den Schulen fortgesetzt. Zur Zentrale in der Fischerstraße gehören drei Zweigstellen an allen weiterführenden Schulen Buxtehudes zum Bibliothekssystem. Ein institutionalisierter Austausch mit Lehrerinnen und Lehrern sorgt für Kontinuität. Neben der ‚Alltagsarbeit‘ bewegt sich die Stadtbibliothek mit dem Kinder- und Jugendbuchpreis „Buxtehuder Bulle“ auf höchstem Niveau. Organisiert von der Leiterin der Stadtbibliothek, Ulrike Mensching, erreicht die Auszeichnung mittlerweile internationale Aufmerksamkeit und setzt Zeichen für eine qualitativ hochstehende Literatur und ihre Themen.“
 
Die Preisvergabe findet Ende 2018 statt.                                                         
 
Der Bibliothekspreis wird von der VGH-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Niedersachsen e.V. im Deutschen Bibliotheksverband e.V. jährlich vergeben. Die Preisträgerin wird auf Jury-Vorschlag benannt. Ausgezeichnet werden Spitzenleistungen in unterschiedlichen Bereichen der Bibliotheksarbeit. Der Bibliothekspreis der VGH-Stiftung ist mit 5.000 Euro dotiert, mit ihm sollen Projekte der Bibliothek unterstützt werden.
 
Jurymitglieder 2018:
Dr. Silke Behl, Redakteurin, radio bremen
Angelika Brauns, Geschäftsführerin, Büchereizentrale Niedersachsen
Felicitas Hundhausen, Direktorin, Universitätsbibliothek Osnabrück 
Ellen van der Loos, Landesverband Niedersachsen e.V. im Deutschen Bibliotheksverband
Dr. Sabine Schormann, Stiftungsdirektorin, VGH-Stiftung
 
Preisträger der letzten Jahre:
2015 – Stadtbibliothek Osnabrück
2016 – Gefangenen-Bibliothek Bremen
2017 – Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

Pressekontakt

Martina Fragge
Leitung Kommunikation

Tel: 0511/36 03 - 4 94
Fax: 0511/36 03 - 14 94

Downloads

Diese Pressemitteilung finden Sie hier als PDF zum Herunterladen.

Download