Zurück zur Übersicht

Kunstvolle Restauration: Tora-Wimpel im Städtischen Museum Göttingen

Allein 20 dieser Wimpel stammen aus der großen jüdischen Gemeinde in Adelebsen, auch Jerusalem Südhannover genannt. Ein Lehrer, der dort lebte, hatte sie 1917 angekauft und dem Museum übergeben. „Der älteste unserer Torawimpel wurde 1649 für einen Jungen namens Nathan gefertigt und sehr aufwändig verziert“, sagt Dr. Ernst Böhme, Leiter des Städtischen Museums Göttingen.

Die Restaurierung der Torawimpel begann Ende April 2017. Ziele der Restaurierung sind sowohl der Erhalt der kostbaren Torawimpel-Sammlung als auch ihre fachgerechte Lagerung. Ausgewählte Stücke sollen zeitnah in einer Sonderausstellung gezeigt werden.

Die Restaurierung wurde unter anderem von der VGH-Stiftung, der VGH Regionaldirektion Göttingen und der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft gefördert.