Literaturfest Niedersachsen

Das Literaturfest Niedersachsen war seit 2006 unter der Intendanz von Susanne Mamzed als landesweites Themenfestival unterwegs. Mit rund 20 Veranstaltungen pro Saison – Lesungen, Diskussionsrunden, Poetry Slams oder Leseparcours mit eigens für das Festival zusammengestellten Textcollagen – bereicherte das Literaturfest jedes Jahr im September vor allem die ländlichen Regionen in Niedersachsen und Bremen.

Zu Gast waren hochkarätige Schriftstellerinnen und Schriftsteller wie Karen Duve, Günter Grass, Raoul Schrott, Ingo Schulze oder Feridun Zaimoglu sowie Schauspielerinnen und Schauspieler wie Jens Harzer, Annett Renneberg, Wanja Mues, Florian Lukas, Devid Striesow, Mechthild Großmann, Boris Aljinovic, Ulrich Noethen, Charles Brauer, Christian Brückner, Jessica Schwarz, Heikko Deutschmann, Thomas Sarbacher und viele mehr. Namhafte Dramaturginnen und Dramaturgen wie Ulrich Woelk, Christiane Freudenstein, Heiko Postma, Hauke Hückstädt, Karl-Heinz Ott, Jens Sparschuh, Kristof Magnusson, Jo Lendle oder Gerhard Ahrens haben Textcollagen für das Literaturfest zusammengestellt und Veranstaltungen mit konzipiert.

Daneben machten außergewöhnliche Spielorte den Reiz des Literaturfestes aus, seien es mittelalterliche Burgen oder Schlösser der Weserrenaissance, das Flugzeugmuseum Aeronauticum oder ein Riesenrad, eine Sternwarte oder eine Museums-Eisenbahn. So wurde nicht nur die Literatur selbst, sondern auch der kulturelle Reichtum des Landes zwischen Nordsee und Harz zum Erlebnis.

Jedes Jahr widmete sich das Festival einem anderen großen, gesellschaftlich und individuell relevanten Thema: „Zwischen Himmel und Erde“, von der „Liebe“ bis zum „Glück“, von der „Freundschaft“ bis zur „Leidenschaft“, vom „Abenteuer“ über „Mut“ bis „Rituale.

Veranstaltet wurde das Festival von der VGH Stiftung in Zusammenarbeit mit örtlichen Mitveranstaltern, z.B. Bibliotheken, Literaturbüros und Kulturämtern, sowie den VGH Regionaldirektionen und Historischen Landschaften vor Ort.

Die VGH Stiftung wird künftig ihr Engagement bei der Förderung renommierter Literaturveranstaltungen, bei Literaturhäusern, Bibliotheken und weiteren Initiativen und Institutionen, die sich für die Vermittlung von Literatur einsetzen, ausbauen.

Daher wurde das Literaturfest Niedersachsen eingestellt und fand 2021 zum letzten Mal statt.

Das Format „Aufm Platz“ mit seinem Zusammenspiel von Literatur und Musik wird in partnerschaftlicher Kooperation zwischen der VGH Stiftung und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung auch weiterhin im Sommer an einigen Wochenenden auf öffentlichen Plätzen in Niedersachsen gastieren.