LiteraTour Nord

Die VGH Stiftung ist Partnerin der LiteraTour Nord. Jedes Jahr begeben sich fünf Autorinnen und Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur auf Lesereise durch sieben norddeutsche Städte (Bremen, Hannover, Lübeck, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück und Rostock), um in Literaturhäusern und Buchhandlungen ihre Neuerscheinungen vorzustellen. Die Autorinnen und Autoren bewerben sich mit ihrer Teilnahme auch um den Preis der LiteraTour Nord, der jährlich von der VGH Stiftung ausgelobt wird und mit 15.000 Euro dotiert ist.

Preis der LiteraTour Nord 2022 geht an Judith Hermann

Die Schriftstellerin Judith Hermann erhält den von der VGH Stiftung ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord. Mit dieser Entscheidung würdigen Jury und VGH Stiftung die Autorin sowohl für ihr bisheriges Werk als auch für ihren zuletzt erschienenen Roman „Daheim“ (S. Fischer Verlag, 2021).


In der Jury-Begründung heißt es: „Judith Hermanns Roman ,Daheim‘ stellt literarisch souverän die Fragen nach Heimat und Identität, nach Lebensentwürfen und -verläufen. Er enttarnt die Vergeblichkeit der Versuche, Lebenswirklichkeit und Lebenswelten final zu fassen, einzuordnen und in feste Raster und Schubladen zu stecken und verweist sprachlich nüchtern, beinahe lakonisch, auf das eigene Sehen, Entdecken und Erleben der Leser*innen.“
In „Daheim“ erzählt Judith Hermann von einer Frau, die vieles hinter sich lässt, Widerstandskraft entwickelt und in der intensiven Landschaft an der Küste eine andere wird.


Judith Hermann, geboren 1970 in Berlin, veröffentlichte 1998 ihr Debüt „Sommerhaus, später“. Es folgten die Erzählungsbände „Nichts als Gespenster“ (2003) und „Alice“ (2009) sowie 2014 das Romandebüt „Aller Liebe Anfang“. Nach weiteren Erzählungen in „Lettipark“ (2016) ist mit „Daheim“ ihr zweiter Roman erschienen. Für ihr Werk erhielt Judith Hermann u. a. den Kleist-Preis, den Rheingau Literatur Preis und den Bremer Literaturpreis.